Reset Password

Kokkinos Pyrgos

Besucht dieses Dorf am Meer mit seiner langen Promenade, Sandstrand und seichtem Wasser.

Kokkinos Pyrgos ist ein kleiner Ort am Strand mit einem Hafen für Fischerboote. Bis vor wenigen Jahren war dieses Dorf vom Tourismus noch komplett unberührt. Oder besser gesagt fast, denn schon in den 80er und 90er Jahren kamen hier ein paar Menschen aus anderen Teilen der Welt her. Danach wurde es allerdings für einige Zeit ganz ruhig, bis vor ein paar Jahren die Angebote an Ferienunterkünften online zunahm. Seitdem hat Kokkinos Pyrgos einen Aufschwung im Bereich Tourismus erlebt.

Der Strand von Kokkinos Pyrgos ist besonders bei Familien beliebt, zum einen aufgrund des Sandstrandes, zum anderen, da es im Meer keine Steinplatten gibt und man leichten Zugang zum seichten Wasser hat Die Hafenwand, die bis tief ins Wasser reicht, schützt diesen Strandabschnitt, sodass man immer gut schwimmen kann, auch an windigen Tagen.

Reist nach Südkreta
Der östliche Teil des Strandes, vom Hafen bis zur Militärgegend, heißt Katalyki und ist super organisiert mit Sonnenliegen und -schirmen, vielen Restaurants, Cafés, einer Pizzeria und inzwischen auch einer Badeaufsicht. Im Sommer sind hier vorwiegend Einheimische und Gäste aus anderen Teilen Griechenlands anzutreffen, aber zunehmend auch Touristen aus anderen Teilen der Welt, die sich gern unter den Griechen aufhalten.

In Kokkinos Pyrgos ist Abends eine Menge los. So zieht beispielsweise der Makao Beach Club eine Menge Gäste an, die die milden Sommernächte genießen und dort nach dem Abendessen ein paar Drinks bei internationaler Musik schlürfen.

Zusätzlich zum Hauptstrand verfügt Kokkinos Pyrgos noch über einen sehr viel ruhigeren Strandabschnitt hinter dem Hafen. In der Taverne „Red Castle“, die sich dort befindet, kann man sehr gut essen und die wunderschöne Strandatmosphäre ganz ohne Straßenverkehr genießen.
Zudem ein großartiger Sonnenuntergang-Spot!
Von hier aus kann man in etwa 1,5 Stunden zu Fuß am Meer entlang bis nach Agia Galini laufen. Der Weg ist felsig und man ist der Sonne ausgesetzt, doch er ist wunderschön.

In die andere Richtung ist der Strand leider aufgrund eines militärischen Gebiets abgegrenzt, sodass man nicht am Meer entlang in Richtung Afrathias, Kalamaki oder Komos laufen kann. Das könnte sich in den nächsten Jahren aber auf jeden Fall noch ändern, da in der Region gerade eine Menge passiert und verändert wird.